Warenkorb Warenkorb

Chlor- und Härtestabilisatoren

Besondere Hilfsmittel wie Chlorstabilisatoren und Härtestabilisatoren unterstützen die Wirkung von Chlor und schaffen Abhilfe bei zu hartem Wasser. Chlorstabilisatoren verlangsamen den Zerfall von Chlor an heißen Tagen, Härtestabilisatoren verringern Kalkablagerungen durch zu hartes Wasser.

2 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. Chlorstabilisat Granulat, 1 kg
  2. Härtestabilisator flüssig, 1 l

2 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Häufig gestellte Fragen zu Besondere Anwendung:

Das Poolwasser hat eine milchige Farbe, was kann ich tun?

Ursache: Kalk ist ausgefallen, nicht abgefilterte FlockpartikelLösung: pH-Wert auf 7,0 bis 7,4 (durch Zugabe von pH-Plus od. pH-Minus) einstellen. Bei Vorliegen ausgeflockter Flockungsmittel die Umwälzanlage abstellen und nach etwa 10-12 Stunden die am Boden abgelagerten Flocken mit dem Bodensauger aufnehmen. Kalkausfällungen im Beckenwasser (Trübungen, schimmernder weißer Belag auf der Wasseroberfläche etc.) verschwinden meist kurze Zeit nach Einstellung des pH-Wertes und durch die Zugabe eines Flockungsmittels (bei laufender Filteranlage - ACHTUNG: bei Kartuschenfilteranlagen und Filter Balls untersagt; der Filter kann verkleben!). Filteranlage gründlich rückspülen. Kartuschenfilter reinigen oder durch einen neuen ersetzen.

Das Poolwasser ist trüb und schmutzig, was kann ich tun?

Ursache: gestörte Filterfunktion, zu viele organische BelastungsstoffeLösung: Filteranlage rückspülen. Falls die Filteranlage verkalkt ist, einen sauren Filterreiniger verwenden. Ist die Filteranlage in Ordnung, Stoßchlorung vornehmen, d.h. den Chlorgehalt des Beckenwassers kurzfristig auf bis 3 mg/l anheben. Der Zusatz von Flockungsmittel zur Filteranschärfung empfiehlt sich als zusätzliche Maßnahme (ACHTUNG: bei Kartuschenfilteranlagen und Filter Balls untersagt; der Filter kann verkleben!). Filteranlage gründlich rückspülen. Kartuschenfilter reinigen oder durch einen neuen ersetzen.

Das Poolwasser ist grün und hat glitschige Wände, was kann ich tun?

Ursache: zu wenig Desinfektionsmittel im Wasser, AlgenwachstumLösung: Den pH-Wert auf 7,0 bis 7,4 durch Zugabe von pH Plus oder pH Minus einstellen. Filteranlage während der ersten 1-2 Tage andauernd laufen lassen. Bei Desinfektion mit Chlor: Abgestorbene Algensätze von den Beckenwänden abwischen und vom Boden mit der Beckenbürste und einem Absauggerät aufnehmen. Stoßchlorung vornehmen, d.h. den Chlorgehalt des Beckenwassers auf 3 mg/l anheben. Zu empfehlen ist auch die Anwendung von Algenschutz. Filteranlage gründlich rückspülen. Das zugegebene Chlor hat sich nach einigen Tagen abgebaut. Filteranlage gründlich rückspülen. Ist das Wasser nach 1-2 Tagen immer noch nicht klar, Vorgang wiederholen. Bei einer Kartuschenfilteranlage, Kartusche regelmäßig reinigen, eventuell ersetzen. Alternativ den Pool vollständig entleeren, gründlich reinigen und neu befüllen. Das Poolwasser nach dem Einstellen des pH-Wertes mit Algezid behandeln, um neuem Algenbefall vorzubeugen.

Das Poolwasser ist braun, was kann ich tun?

Ursache: Eisenablagerungen im WasserLösung: Den pH-Wert auf 7,0 bis 7,4 durch Zugabe von pH Plus oder pH Minus einstellen. Flockungsmittel zugeben, (ACHTUNG: bei Kartuschenfilteranlagen und Filter Balls untersagt; der Filter kann verkleben!) Filterlaufzeit verlängern, Filteranlage gründlich rückspülen. Bei einer Kartuschenfilteranlage, Kartusche regelmäßig reinigen, eventuell ersetzen.

Das Poolwasser hat einen unangenehmen Geruch, was kann ich tun?

Ursache: zu geringe Chlordosierung, nicht abgebaute organische SubstanzenLösung: Den pH-Wert auf 7,0 bis 7,4 durch Zugabe von pH Plus oder pH Minus einstellen. Nach einer Stoßchlorung auf ca. 3 mg/l verschwindet dieser Geruch nach kurzer Zeit.

Ich bekomme im Pool Haut- und Augenreizungen!

Ursache: nicht abgebaute organische Substanzen, zu hoher pH-Wert, geringe ChlordosierungLösung: Den pH-Wert auf 7,0 bis 7,4 durch Zugabe von pH Plus oder pH Minus einstellen. Falls zu wenig Chlor im Wasser vorhanden ist, den Chlorgehalt erhöhen. Ist der Chlorgehalt zu hoch, die Dosierung reduzieren bzw. Poolwasser ablassen und Frischwasser nachfüllen. Hierbei jedoch wieder auf den pH-Wert achten.

Wie menge ich flüssige Chemieprodukte bzw. Granulate am Besten dem Poolwasser bei?

Nehmen Sie einen Eimer warmes Wasser, geben Sie die benötigte Menge Chemie für Ihren Pool hinein und rühren Sie gut durch. Danach leeren Sie den Eimer mit dem Gemisch bei eingeschalteter Filteranlage (Zirkulieren) gleichmäßig in den Pool.

Warum ist im Deckel bei Dosen und Flaschen eine Skala eingestanz?

Der Deckel unserer Chemieartikel dient gleichzeitig als Dosierhilfe.

Warum habe ich Probleme beim Öffnen der Dosen bzw. Flaschen?

Unsere Chemie muss zum Schutz für Kinder mit einem Sicherheitsverschluss ausgestattet sein. Das Öffnen erfordert dadurch etwas Kraft.

Wie und wo habe ich Zugriff auf das Sicherheitsdatenblatt?

Sicherheitsdatenblätter sind beim jeweiligen Chemieartikel auf unserer Homepage hinterlegt. Sollten Sie dennoch nicht fündig werden, kontaktieren Sie uns über unser Formular auf helpdesk.steinbach.at.

Meine DPD 1 Tabletten zeigen keinen Farbumschwung, was kann ich tun?

Ihr Chlorgehalt scheint deutlich zu hoch zu sein - diese Tabletten reagieren bis zu einer maximalen Konzentration von 6 mg/l. Verdünnen Sie die das entnommene Wasser und testen sie nochmal. Wenn die Werte zu hoch sind, reduzieren Sie diese auf ein normales Niveau (0,3 - 0,6 mg/l). Nach einer Stoßchlorierung ist der Test ebenso nicht möglich. Hier bitte einige Stunden warten.


Chlorstabilisatoren

Chlor zerfällt besonders an heißen Tagen relativ schnell, was die desinfizierende Wirkung beträchtlich schmälert. Hierbei ist die Verwendung von Chlorstabilisatoren – und hier zeigt auch eine geringe Dosierung bereite große Wirkung – äußerst ratsam, da das Chlorstabilisator-Granulat den Zerfall des Chlors verzögert und somit das Wasser besser und länger desinfiziert wird. Chlorstabilisatoren vermindern zudem den Chlorgeruch und sind unbegrenzt lagerfähig.


Härtestabilisatoren

Hartes Badewasser, das auf der Skala einen Wert über 7,0 beziehungsweise über 7,4 aufweist, zerstört das natürliche Gleichgewicht von Säuren und Basen an den Schleimhäuten sowie der Hautoberfläche und kann zu vermehrten Reizungen führen. Bei einem Wert über 7,4 wird Badewasser allmählich trübe, da vermehrt Kalkablagerungen entstehen. Die Wirkung von Flockungs- und Desinfektionsmittel wird durch einen zu hohen Wert stark gehemmt. Je härter das Wasser – was pH- Werten ab 7,0 entspricht – desto kalkhaltiger ist es und umso mehr Kalkablagerungen entstehen im Schwimmbecken.

Härtestabilisatoren reduzieren Kalkablagerungen und verhindern so Wassertrübungen. Sie wirken stabilisierend auf schwankende pH-Werte und binden vorhandene Metallionen im Badewasser, die häufig Ursache für Verschmutzungen sind.
In der Regel ist es ausreichend, den Härtestabilisator am Beginn der Badesaison hinzuzugeben.
Wie bei allen chemischen Hilfsmitteln beachten Sie bitte stets die Warnhinweise.