Warenkorb Warenkorb

Steinbach unterstützt am Steinbacherhof in Niederösterreich Kinder und Jugendliche mit Behinderungen

Barbara hat das Downsyndrom und kommt, seit sie zwei Jahre alt ist, auf den Steinbacherhof im niederösterreichischen Bezirk Korneuburg im Weinviertel (NÖ). Hier trifft sie ihre Freund:innen und umgibt sich mit den Pferden, wird angenommen, wie sie ist und kann sich ausleben. Kommt das junge Mädchen nach Hause, ist sie zufrieden und freut sich. Dies strahlt sie nonverbal durch ihre Körpersprache aus berichtet ihr Vater Hermann. Auch Tobias besucht den Therapiehof. Der Bub hat ADHS und Wahrnehmungsstörungen. Angst, vor allem vor den großen Pferden, kennt er nicht, was ihn ruhig und unvoreingenommen mit den Pferden spielen, trainieren oder auch arbeiten lässt. Dies macht ihn stolz und sein Verhalten verbessert sich zunehmend, weiß Tobias Mutter.

Auf- und Angenommen werden

Möglich ist dies alles am und mit dem privaten Therapiebetrieb von Doris Waldhäusl. Sie ist Reittherapeutin und Sozialpädagogin und arbeitet seit der Gründung 1998 gemeinsam mit vielen Freiwilligen und Ehrenamtlichen am Hof, um Kinder und Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigungen zu unterstützen. Mit speziell ausgebildeten Pferden, wie dem spanischen Hengst Bolero, wird spielerisch der Umgang mit den Tieren geübt. Die Pferde nehmen dabei die Kinder mit all ihren Besonderheiten ohne Vorurteile an. In Ferienwochen, Projekttagen oder regelmäßigen Therapiestunden, arbeitet die tiergestützte Therapie daran, Ängste von Kindern und Jugendlichen zu überwinden, Gewalttraumata zu verarbeiten oder für die jungen Menschen mit Behinderungen mehr Teilhabe in der Gesellschaft und mehr Selbstständigkeit im Alltag zu erzielen. 
 

Steinbach hilft

Die Versorgung der elf Pferde sowie der anderen Tiere am Hof, die Instandhaltung der Räumlichkeiten selbst und das Angebot der tiergestützten Therapie langfristig abzusichern kostet Geld. „Wir wollen einen Ort schaffen, an dem Menschen sich zu Hause fühlen können, gleich ob mit oder ohne Behinderung, mit psychischen oder physischen Erkrankungen und das ein Leben lang“, sagt Doris Waldhäusl, die mit dem Therapiehof auch zu einem wertvollen Arbeitgeber im Bereich der sozialen Arbeit geworden ist. Der Steinbacherhof ist mit dieser Vision auf Sponsoren und Unterstützung angewiesen. Zukünftig sollen 40 begleitete Wohn- und Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Behinderungen errichtet werden, ein Hofladen und ein Café.

Das Projekt Steinbacherhof ist für das Unternehmen Steinbach ein Herzensprojekt. Zusätzlich zu finanziellen Spenden will das Team von Steinbach auch mitanpacken, sei es bei anfallenden Reparatur- und Malarbeiten vor Ort oder auch bei weiteren Unterstützungsleistungen. Ein Team von Steinbach hat den Steinbacherhof besucht und wurde vom ORF begleitet.