Warenkorb Warenkorb

Welches Zubehör benötige ich, dass mein Pool perfekt genutzt werden kann?

Dieses Poolzubehör empfehlen wir zu jedem Poolkauf:

 

Leiter:

Die passende Leiter ist zwar ein Produkt, das für viele Menschen als logischer Bestandteil des Pools gilt, speziell bei Aufstellpools bzw. Aufblaspools ist es jedoch unabdingbar eine kompatible Leiter zu organisieren. Es ist zu beachten, dass die Leiter aus rostfreiem Material bestehen, die Stufen stabil und gut verankert und die Oberflächen rutschfest produziert sein sollen. Bei Familien mit Kindern kann die Leiter bei Aufstell- und Aufblaspools als Sicherung dienen, dass die Kinder nicht unbeaufsichtigt ins Wasser gelangen können. Leiter entfernen und schon ist die Gefahr gebannt. Außerdem gibt es in unserem Sortiment für genau diesen Zweck Sicherheitsleitern, bei denen die Außenstufen ganz einfach entfernt oder hochgeklappt werden können.

 

Filteranlage:

Eine passende und ausreichend starke Filterpumpe ist das um und auf um die Qualität des Wassers sicherstellen zu können. Ohne eine passende Filterpumpe, die das Wasser oft genug umwälzt wird das Wasser schon nach ca. zwei Wochen kippen. In diesem Fall kann das Wasser auch mit mehr Chemie nicht gerettet werden. Aus diesem Grund raten wir entweder ein stimmiges Pool-Set zu kaufen, oder genau auszuloten welche Leistung die Pumpe für den gewünschten Pool haben muss. Auch die Art der Filterpumpe ist zu berücksichtigen. Eine sehr beliebte Lösung sind Sandfilteranlagen, mit welchen das Wasser mittels Quarzsand gefiltert und gereinigt wird. Alternativen dazu wären zum Beispiel Kartuschenfilteranlagen oder die beliebten Steinbach Filterballs, die in fast jeder Filterpumpe statt Filtersand verwendet werden kann. Man muss jedoch Größe und Wassermenge des Pools berücksichtigen und basierend darauf die Kaufentscheidung treffen.

 

Skimmer:

Verschmutzungen im Wasser wie zum Beispiel Blätter, Pollen oder Insekten sind der Grund dafür, dass das Poolwasser mit zu vielen externen Nährstoffen angereichert wird. Das kann wiederum der Grund sein, dass das Wasser kippt und grün oder trüb wird. Um dem entgegen zu wirken bieten sich Skimmer an. Basierend auf der Art des Pools kann man zwischen unterschiedlichen Einbaumöglichkeiten wählen. Bei Massivpools ist der Skimmer direkt in der Anlage verbaut, bei Aufstellpools können Einhängeskimmer verwendet werden. Generell funktionieren Skimmer so, dass sie Verschmutzungen anziehen und an die Pumpe weitergeben. In der Pumpe wird das Wasser gefiltert, gereinigt und danach wieder in den Pool abgegeben.

 

Poolthermometer:

Fast nicht aus dem Pool wegzudenken ist der Poolthermometer, der zuverlässig Information gibt, ob das Wasser schon die richtige Wohlfühltemperatur hat. Im Bezug auf die Wasserqualität ist die Temperatur des Wassers ebenfalls ausschlaggebend, weil zu warmes Wasser die Vermehrung von Algen und Bakterien anregt.

 

Dosierschwimmer:

Die gleichmäßige und regelmäßige Verteilung der Poolchemie im Pool wird mit Hilfe eines Dosierschwimmers kinderleicht umsetzbar. Die runden Schwimmer geben nach und nach, durch Wasserbewegung angestoßen, die Poolchemie ab. Je nach Größe des Pools muss der Dosierschwimmer richtig abgestimmt werden, damit die richtige Menge an Chemie ausgestoßen wird. Das kann direkt über den Dosierring eingestellt werden.

 

Poolroboter:

Damit die Arbeit, welche man in ein sauberes Pool investieren muss nicht zu groß wird, ist der Einsatz von Poolrobotern beziehungsweise Bodensaugern sehr empfehlenswert. Sowohl der Boden, aber mit dem richtigen Gerät auch die Wände sind ohne großen Aufwand regelmäßig gesäubert und die Investition macht sich definitiv nach den ersten Malen saugen schon bezahlt.

 

Kescher:

Mit Hilfe eines Keschers kann die Filterpumpe dahingehend entlastet werden, dass Verschmutzungen wie Blätter, Insekten und Ähnliches schon vorab entfernt werden und die Pumpe damit später nicht kämpfen muss.

 

Poolabdeckung:

Die passende Poolabdeckung schützt den Pool, aber vor allem das Poolwasser, bis zur nächsten Saison vor Verschmutzungen aller Art. Mit einer fest angebrachten Poolplane wird vermieden, dass durch Regen oder Schnee die Wassermenge ansteigt und so die eingestellte Poolchemie nicht mehr ausreicht.

 

Poolchemie:

Bakterien, Viren, Schmutz und weiterführend Krankheitserreger sind in jedem Pool zu finden. Je wärmer das Wasser, desto höher die Chance derartige „Bösewichte“ im Pool zu züchten. Auch Algen werden über kurz oder lang dazukommen und es entwickelt sich ein Ambiente in dem man nicht mehr gerne in den Pool geht. Mit entsprechender Poolchemie kann man hier vorbeugen und im Akutfall entgegenwirken. Wichtige Basiswerte in diesem Zusammenhang sind der Chlorwert, aber auch der pH-Wert. Chlor gibt es als Granulat, aber auch als Tabletten, die man in den Dosierschwimmer legen kann. Die Angaben hinsichtlich Dosierung, welche an der Verpackung angebracht sind, sollten stets beachtet werden. Regelmäßige Wasser-Checks und die mögliche Zugabe von Chemie hält die Wasserqualität hoch und ermöglicht ein unbeschwertes Badeerlebnis ohne böses Erwachen.

 

In der Tat mag es so aussehen, dass es ziemlich viel an Zubehör benötigt um den Pool in Schuss zu halten, jedoch sei gesagt, dass zwar jedes dieser Produkte seinen berechtigten Platz in der Poolpflege hat, jedoch in verschiedensten Ausführungen und Versionen. Somit liegt es an jedem Einzelnen den für sich idealen Mix an Utensilien zu bestimmen und darauf basierend die richtigen Kaufentscheidungen zu tätigen. Jeder entwickelt seine eigenen Vorgehensweisen und im Laufe der Zeit wird sich die Vielfalt an Poolzubehör mit Sicherheit auch erweitern. Wichtig ist es, ein sauberes, gesundheitlich unbedenkliches Poolvergnügen zu schaffen und die Produkte so gut wie möglich zu pflegen, um sie lang und nachhaltig nutzen zu können.