Mein Warenkorb Mein Warenkorb

Salzanlagen für den Pool

Die Verwendung eines Salzwassersystems ist im Vergleich zu Chlor eine beliebte Alternative zur Desinfektion des Poolwassers. Salz hat desinfizierende Eigenschaften und produziert durch Elektrolyseprozesse Chlor, wodurch sich die Verwendung von chemischen Pflegemitteln drastisch reduziert. Salzwasser ist zudem gut für Haut und Umwelt. Die Salzanlage wird in Kombination mit einer Sandfilteranlage verwendet, um den Swimmingpool richtig zu filtern und zu reinigen.

 

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Salzwassersysteme für den Pool

Zur täglichen Reinigung und Desinfektion des Poolwassers wird eine Salzanlage stets mit einer Filteranlage verwendet. Die Krystal Clear Sandfilteranlagen®von INTEX kombiniert mit einem Salzwassersystem reinigt das Badewasser mechanisch während das Salz für die natürliche Desinfektion sorgt. Die Sandfilteranlagen mit Salzwassersystem von INTEX verfügen zusätzlich über eine Wasserbelebungstechnologie, die zur Verbesserung der Zirkulation, Filtration und der Wasserklarheit des Pools sowie der Luftqualität beiträgt.


Desinfektion mit Salz

Natürliches Salz – hierbei sollte Spezialsalz für Salzwassersysteme verwendet werden – beziehungsweise Meersalz wird direkt in das Poolwasser gegeben. Achtung: Verwenden Sie keine Jodsalze. Je reiner das Salz, desto besser ist die Leistung der elektrolytischen Zelle.

In der Regel sind in etwa 3 Kilogramm Salz für 1000 Liter Wasser erforderlich, um die richtige Salzkonzentration im Badewasser zu erreichen. Das entspricht einer Salzkonzentration von zirka 0,3 bis 0,4 Prozent Salz. Die exakt benötigte Salzmenge entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung. Das Badewasser ist weich und nicht mit Meerwasser, das eine Salzkonzentration von durchschnittlich 3,5 Prozent hat, vergleichbar.

Salz besteht aus den chemischen Elementen Natriumchlorid. Im Zuge der täglichen Filtration wird das Wasser durch die elektrolytischen Speicherzellen gepumpt, um reinstes Chlor zu erzeugen (Elektrolyse). Durch die Elektrolyse werden Natrium und Chlorid getrennt und so wird das gewünschte Chlor für die Pooldesinfektion abgespalten während das Natrium erhalten bleibt. Das entstandene Chlor bekämpft Mikroorganismen effektiv und nachhaltig. Da Salz nicht verdampft, wiederholt sich dieser Prozess automatisch jeden Tag, wenn das Salzwassersystem in Betrieb geht. Sie müssen während der Badesaison nur dann neuerlich Salz hinzufügen, wenn Sie Frischwasser in das System einspeisen.

Die Salty de Luxe Salzwasseranlagen von Steinbach sind für Styroporpools und Polyesterpools geeignet. Je nach Modell kann es eingesetzt werden bei einem Wasserinhalt von 50 m3 oder bis 80 m3. Die benötigte Salzmenge beträgt bei beiden Salty de Luxe Modellen zirka 5 Kilogramm pro Kubikmeter Wasser. Die maximale Chlorproduktion beläuft sich auf 15 bis 20 Gramm pro Stunde. Das Desinfektionsmittel wird auf natürliche Weise von selbst produziert. Der integrierte Elektrolyseprozess reduziert die benötigte Chlormenge um bis zu 70 % was bedeutet, dass Sie kaum oder gar keine Chemikalien zur Desinfektion benötigen.

Der pH-Wert muss zwei Mal pro Woche kontrolliert und eingestellt werden. Testen Sie mittels Messstreifen den pH-Wert auf den idealen Wert von 7,0 bis 7,4 und den Chlorgehalt von 0,3 mg bis 0,6 mg pro Liter. Wenn zu wenig Chlor im Wasser ist, erhöhen Sie die Laufzeit der Salzanlage. Bei einem zu hohen Chlorgehalt verringern Sie die Laufzeit. Wenn zu wenig Salz im System ist, wird auch die Chlorproduktion reduziert. Eine zu hohe Dosis an Salz im Beckenwasser kann Schäden an den Metallteilen des Pools verursachen. Sollte zu viel Salz im Wasser sein, lassen Sie in etwa 20 Prozent ab und füllen den Pool mit Frischwasser. Nach der Hinzugabe von Salz in das Poolwasser lassen Sie die Filterpumpe 24 Stunden laufen, damit sich das Salz auflösen kann. Aufgrund des geringen Salzgehaltes von etwa 0,4 Prozent in Ihrem Poolwasser werden Sie das Salz kaum wahrnehmen, es weder fühlen, riechen oder schmecken.


Laufende Wartung der Salzanlage

Die Salzanlage verfügt über eine Selbstreinigungsfunktion. Abhängig vom Härtegrad und dem pH-Wert des Wassers können Ablagerungen entstehen. Während in der Regel zur Poolreinigung keine Haushaltsmittel geeignet sind, können bei einer Salzanlage Kalkablagerungen mit handelsüblichem Essig gereinigt werden. Bitte beachten Sie die Bedienungsanleitung.

Salzwassersysteme haben etliche Vorteile, die folgend aufgelistet sind:

  • Salz hat desinfizierende Eigenschaften. Der Vorteil ist, dass Sie die Chlorzufuhr fast gänzlich einsparen können, weshalb sich folglich so auch der Chlorgeruch reduziert beziehungsweise kaum mehr wahrnehmbar ist. Achtung: Durch Elektrolyseprozess entsteht viel Chlor. Testen Sie unbedingt regelmäßig den Chlorgehalt auf seinen idealen Wert von 0,3 mg bis 0,6 mg pro Liter.
  • Reduktion von Kosten und Energie. Die Filterlaufzeit reduziert sich aufgrund der hohen Desinfektionswirkung von Salz, das heißt der Pool ist auch weniger von Mikroorganismen befallen, die zu Wassertrübungen führen.
  • Salz ist gut für die Haut und bei eventuellen Hautproblemen. Das Salzwasser reinigt und trägt zu Wundheilungen bei.
  • Salz sorgt für weiches und kristallklares Wasser. Es verursacht keine Augenreizungen, da die Konzentration mit 0,4 Prozent sehr gering ist.
  • Salz ist natürlich und man muss im Umgang damit keine Gefahrenhinweise beachten.
  • Salz hat eine unbegrenzte Lebensdauer und somit kein Ablaufdatum.

Sandfilteranlage kombiniert mit einem Salzwassersystem

Die von Steinbach angebotenen INTEX Produkte Krystal Clear Sandfilteranlage® kombiniert mit einer Salzanlage sind für Aufstellpools vorgesehen, die im Winter abgebaut werden und eignet sich nicht für eingebaute Becken. Bitte beachten Sie, dass Salzanlagen nicht geeignet sind für Stahlmantelbecken, Edelstahlbecken, Bronze- und Edelstahleinbauteile. Das Salz greift den Stahlmantel an und erzeugt Rost. Bei Edelstahlleitern ist die Verwendung einer Zinkplatte erforderlich.

Die beiden Krystal Clear Sandfilteranlage® kombiniert mit dem Salzwassersystem ECO von INTEX weisen folgende Eigenschaften auf:

  • Das integrierte Salzwasser-Elektrolyse-System bewirkt eine Chlorproduktion von 7 beziehungsweise 11 Gramm je Stunde. Funktionsweise: Das mit Salz angereicherte Schwimmbeckenwasser läuft durch die elektrolytischen Speicherzellen des Chlorgenerators, um Chlor zu erzeugen, das sich sofort im Wasser auflöst. Das Chlor tötet Bakterien, Algen und andere organische Materialien ab. Die sekundäre elektrolytische Zelle verstärkt die Chlorierung und Desinfektionsleistung für die zusätzliche Oxidation von Verunreinigungen des Wassers.
  • Die Sandfilteranlage hat ein 6 Wege-Ventil mit einem druckmessenden Manometer und ist geeignet für Pools mit einer Größe bis 32.200 beziehungsweise das stärkere Modell bis ca. 56.800 Liter Wasser. 
  • Filterpumpe mit Vorfilter. Die Filterpumpe ist dafür zuständig, dass das zu filternde Wasser durch den mit Sand oder Filter Balls gefüllten Tank gepumpt wird. Der Vorfilter fängt groben Schmutz ein. Die Pumpenleistung beläuft sich auf 6000 beziehungsweise 10.000 Liter pro Stunde bei einer Umwälzleistung von 5700 beziehungsweise 8000 Liter je Stunde.
  • Eine integrierte INTEX Wasserbelebungstechnologie, die zur Verbesserung der Zirkulation, Filtration und die Wasserklarheit des Pools sowie der Luftqualität beiträgt. Mit der Wasserbelebungstechnologie werden feine Partikeln im Wasser gebunden, die in Folge zu Boden sinken und so leicht filtrierbar gemacht werden. Die Anzahl an negativen Ionen an der Wasseroberfläche wird mit der Wasserbelebung gesteigert, die für eine verbesserte Luftqualität im Umkreis des Pools sorgen.
  • Ein Kunststoffkessel mit 360 mm oder 410 mm Durchmesser. Die erforderliche Sandmenge beim etwas kleineren Modell beträgt 25 Kilogramm, beim größeren ca. 45 Kilogramm, dies entspricht 700 Gramm beziehungsweise knapp 1,3 Kilogramm Filter Balls. Bitte achten Sie bei der Verwendung des Filtermediums Quarzsand immer auf die ideale Korngröße von 0,7 mm bis 1,2 mm.
  • Eine integrierte Zeitschaltuhr. Über diese können Sie einstellen, wann sich die Filteranlage einschalten und wie lange sie betrieben werden soll. Achten Sie darauf, dass das Salzwassersystem nicht mit der Zeitschaltuhr verbunden wird.

Bitte beachten Sie, dass die Wassertemperatur maximal 35 Grad betragen darf.


Sicherheitshinweise

Der elektrische Anschluss der Filterpumpe muss immer mindestens 3,5 Meter vom Pool entfernt sein.

Die Krystal Clear Salzwassersysteme® ECO von INTEX sind auch separat erhältlich. Sie benötigen für ihre volle Funktionskraft eine Filterpumpenleistung von 2650 bis 11.355 Liter pro Stunde. Die benötigte Salzmenge liegt bei 2,5 bis 3,5 Gramm pro Liter und sollte idealerweise 3 Gramm pro Liter betragen. Mit dem neu gestalteten Bedienfeld und der 24-Stunden Zeitschaltuhr können Sie bequem die gewünschte Dauer und den Startpunkt des Salzwassersystems einschalten. Die Chlorproduktion ist modellabhängig und beläuft sich auf 5 oder 12 Gramm pro Stunde.