Luft-Wärmepumpen

Die Luft-Wärmepumpen von Steinbach beheizen Ihr Schwimmbad in der kalten Jahreszeit unabhängig von Sonneneinstrahlung und Außentemperatur. Für die heißen Badetage kann die Luft-Wärmepumpe mit ihrer integrierten Kühlfunktion das Poolwasser abkühlen.

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Liste Raster
  1. Steinbach empfiehlt
    Gratis Versand
    Steinbach empfiehlt
    Gratis Versand
    729,00 €
    Inkl. 20% MwSt.
    Zur Wunschliste hinzufügen
  2. Gratis Versand
    Gratis Versand
    139,00 €
    Inkl. 20% MwSt.
    Zur Wunschliste hinzufügen
  3. Produkt des Monats
    Steinbach empfiehlt
    Gratis Versand
    Produkt des Monats
    Steinbach empfiehlt
    Gratis Versand
    1.290,00 €
    Inkl. 20% MwSt.
    Zur Wunschliste hinzufügen
  4. Bestseller
    Steinbach empfiehlt
    Gratis Versand
    Bestseller
    Steinbach empfiehlt
    Gratis Versand
    899,00 €
    Inkl. 20% MwSt.
    Zur Wunschliste hinzufügen

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Häufig gestellte Fragen zu Wärmepumpen:

Die Flüssigkeit im Manometer ist kein Wasser, sondern eine Stabilisierflüssigkeit (ähnlich wie Glyzerin). Diese Flüssigkeit bewirkt eine Ruhigstellung des Zeigers selbst bei starken Schwingungsbelastungen (welche bei den Wärmepumpen vorkommen).

Es handelt sich um Kondenswasser, welches automatisch abtropft. 

Standardmäßig wird ein Adapter von Ø50mm auf Ø38mm mitgeliefert. Diesen Adapter kann der Kunde bei Bedarf auch als Ersatzteil nachkaufen (Art. 049225). Auf diesen Adapter kann ein Schwimmbadschlauch Ø38mm direkt mittels Schlauchklemmen und Teflonband angebracht werden.

Alle Steinbach Luft-Wärmepumpen sind mit einem Titan-Wärmetauscher ausgestattet und für Salzwasserpools bis zu einer Salzkonzentration von 0,5 % problemlos einsetzbar.

Ja, die Luftwärmepumpe wird immer nach der Filteranlage in den bestehenden Filterkreislauf eingebunden. Beachten Sie, dass die Filterpumpe über den benötigten Mindestwasserdurchsatz verfügt.

Es nützt die stärkste Heizung nichts, wenn folgende Faktoren nicht berücksichtigt werden: Pools mit einer Abdeckung, z.B. Solarplane, haben einen geringeren Wärmeverlust. Isolierte Pools haben einen wesentlich geringeren Wärmeverlust als Pools ohne Isolierung. Die Filterlaufzeit und damit die Einschaltdauer der Zusatzheizung muss berücksichtigt werden. Warten Sie 24 - 48 h bis die eingestellte Temperatur erreicht ist. Je höher die Temperaturdifferenz zwischen Schwimmbadwasser und Außentemperatur, desto höher der Energieverlust. Beachten Sie äußere Einflüsse. Durch Kälte oder starken Wind kann ein Wärmeverlust stattfinden. Minimieren Sie den Durchfluss der Wärmepumpe innerhalb des Mindestwasserdurchsatzes von (je nach Wärmepumpenmodell*) , dadurch ist die Verweilzeit in der Wärmepumpe länger. *4 m³/h-6 m³/h = 049202, 6 m³/h-8 m³/h = 049207

EEb bedeutet, dass der Wasserfluss unzureichend ist. Heben Sie den Wasserdurchsatz mithilfe eines Bypass-Sets an, der die Wärmepumpe reguliert.

EEc bedeutet, dass die Umgebungstemperatur unter 15° ist. Warte bis sich die Umgebungstemperatur erhöht. In den kalten Jahreszeiten Herbst/Winter muss die Wärmepumpe abgebaut werden.

Das entstehende Wasser in der Wärmepumpe nennt man Kondensat (Kondenswasser). Dabei handelt es sich um die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit, die bei Kontakt mit bestimmten kalten Komponenten innerhalb der Wärmepumpe, kondensiert. Je feuchter die Außenluft ist, desto mehr Kondensat produziert die Wärmepumpe (Ihr Gerät kann mehrere Liter Wasser pro Tag produzieren). Das Wasser sammelt sich am Boden der Wärmepumpe und entweicht durch den dafür vorgesehenen Abfluss.

Wissenswertes zur Pool-Wärmepumpe

Durch die Verwendung einer Wärmepumpe wird das Poolwasser langsam auf die Wunschtemperatur erwärmt. Die Luft-Wärmepumpe der Serie Waterpower von Steinbach gibt es mit einer Heizleistung von 5100 Watt und 8000 Watt bei einer Kühlleistung von 3400 Watt und 6000 Watt. Die Kühlfunktion ist ohne Aufpreis in der Serie Waterpower bereits inkludiert. Der Temperaturanstieg pro Stunde ist abhängig von mehreren Faktoren und variiert von der Größe des Swimmingpools und Modell der Wärmepumpe. Bei 10 Kubikmeter wird das Badewasser der Wärmepumpe mit 5100 Watt Leistung um durchschnittlich 0,4 Grad und um 0,7 Grad mit der 8500 Watt Leistung Wärmepumpe je Stunde erwärmt. Bitte beachten Sie: Je größer der Swimmingpool, desto länger brauchen Sie, um das Schwimmbecken zu erwärmen.

Mit der Verwendung einer Luft-Wärmepumpe kann die Badesaison bereits im Frühling beginnen und in den Herbst hinein verlängert werden. In den Sommermonaten ist die Verwendung einer Poolheizung meist nicht notwendig, da die Sonne und die Außentemperatur das Badewassers genug erwärmen.

Die Wärmepumpe Waterpower 5000 kann Pools mit einem Wasserinhalt bis zu 30.000 Liter, die Wärmepumpe Waterpower 8500 hingegen bis zu 55.000 Liter erwärmen beziehungsweise kühlen. Das Wirkprinzip ist relativ einfach und effektiv: Die Wärmepumpe saugt aus der Umgebungsluft Energie ein und gibt diese an das Poolwasser weiter, das sich in Folge zu erwärmen beginnt. Der Wärmetauscher besteht aus rostfreiem Titan für eine hohe Lebensdauer. Die Luft-Wärmepumpe ist aufgrund des Wärmetauschers aus Titan auch für Salzwasserpools geeignet. Der Wärmetauscher ist einer Vorrichtung, um die Wärme von zwei voneinander getrennten Flüssigkeiten zu übertragen.

Der Einbau einer Luft-Wärmepumpe ist jederzeit auch nachträglich möglich, hier ist allerdings ein Bypass notwendig. Der Bypass dient zur gezielten Steuerung des Wasserdurchflusses und wird sowohl bei Wärmepumpen als auch bei Solaranlagen eingesetzt. Alle Daten und Funktionen sind einfach und schnell über die integrierte Steuerung mit LCD- Display abrufbereit.