Pools , Steinbach Produkte

Stilvoll & leise: die Inverter-Wärmepumpe

16.03.2024 / Rainer Bräuer / 5 min Lesezeit

Unsere Inverter-Wärmepumpen sind äußerst energieeffizient und passen sich automatisch an die aktuellen Bedingungen an, um eine konstante Wassertemperatur bei minimalem Energieverbrauch zu gewährleisten. Dank ihrer leisen Betriebsweise können Sie uneingeschränkt den Wasserspaß genießen und Ihren Pool in eine entspannende Oase verwandeln.

Ultraleise & energiesparend:
Unsere neuen Wärmepumpen mit Inverter-Technologie

Entdecken Sie die neue Generation unserer Wärmepumpen!

Beispielhaft effizient:
Inverter-Wärmepumpen am Prüfstand

Liegt die Umgebungstemperatur unter der des Beckenwassers kühlt das Becken naturgemäß aus. Um wieviel die Temperatur sinkt ist u.a. abhängig von der Höhe der Temperaturdifferenz, der Dauer und dem Wärmeverlust des Beckens. Der Wärmeverlust des Beckens ist abgedeckt geringer als offen, bei Wind steigt er an, er lässt sich durch die Aufstellung auf einer Isolierplatten reduzieren etc. Somit ist dieser Wert immer sehr individuell zu sehen und kann hier nicht pauschal angeführt werden. Generell empfiehlt es sich daher, eine Poolabdeckung zu verwenden, da so der Wärmeverlust über Nacht verringert werden kann.

Im nebenstehenden Diagramm wird der Temperaturverlust für ein Ø 4,57 m Becken mit 18 m³ Füllmenge und unterschiedlichem Wärmeverlust über Nacht bei verschiedenen Temperaturdifferenzen angezeigt. Hier ein kurzes Beispiel, warum die Inverter-Technologie so effizient ist: Angenommen, die Wassertemperatur beträgt 25°C und eine kühle Nachttemperatur von 15°C senkt die Temperatur über Nacht um etwa 1,3°C auf 23,7°C ab.

Um den zu Pool beheizen, verwenden wir eine 7kW Inverter-Wärmepumpe. Diese kann in zwei Modi betrieben werden: "Power" und "Smart".

Im "Power"-Modus arbeitet die Wärmepumpe mit maximaler Leistung, während sie im "Smart"-Modus ihre Leistung an den tatsächlichen Bedarf anpasst. In der Betriebsart „Power“ gibt die WP 7kW Heizleistung ab und benötigt ca. 1200 W Antriebsleistung. Der COP der Wärmepumpe (abgegebene Heizleistung/Antriebsleistung) ist dann ca. 6.

Im "Smart"-Modus wird die Heizleistung an den Bedarf angepasst und die aus dem Stromnetz aufgenommene Antriebsleistung sinkt. Für das Beispiel wurde eine durchschnittliche Heizleistung von 4 kW angenommen. Die Wärmepumpe arbeitet dann bei 57% der maximalen Leistung und mit einem COP von ca. 9,5. Um 4 kW Heizleistung zu erhalten sind dann nur noch ca. 400 W Antriebsleistung erforderlich.

Die Grafik zeigt den Temperaturanstieg im Pool für die beiden Betriebsarten. In der Betriebsart „Power“ wird der Zielwert von 25° in ca. 4h erreicht. Der Energieverbrauch der WP liegt dann bei ca. 4,8 kWh. Bei Betriebsart „Smart“ ist der Wärmeverlust der Nacht nach 7 h ausgeglichen. Durch den Smart-Betrieb sinkt der Energieverbrauch um fast 40% auf ca. 2,8 kWh.

Der Grund für diese deutliche Einsparung ist der Betrieb der Wärmepumpe mit angepasster Drehzahl. Dies ist nur mit einem Inverter möglich. Der Inverter ist etwa vergleichbar mit dem Gaspedal am Auto. Damit lässt sich die Leistung an den Bedarf anpassen – etwas langsamer und sparsamer oder aber auch gerne mal etwas flotter. Mit Inverter Wärmepumpen bleibt einem hier die Wahl.

Was ist beim Kauf einer Wärmepumpe zu beachten?