Warenkorb Warenkorb

Kindersicherer Pool

Tipp 1: kindersichere Poolabdeckungen

Poolabdeckungen wie etwa Planen, die mittels Gurten und Spannhaken fixiert werden, ermöglichen zum einen eine Kindersicherung aber zum anderen auch, dass sich der Pool schneller erwärmt. Nebenbei wird auch die Poolreinigung einfacher, da so weniger Blätter oder Blütenstaub im Pool landen. Eine weitere Möglichkeit ist ein Pooldach, um das Becken kindersicher zu machen. Zusätzlich verlängert sich die Badesaison und es wird auch wenigerPoolchemie benötigt. Aber Achtung! Nur explizit als Sicherheitsplanen ausgewiesene Abdeckplanen sind auch wirklich kindersicher.

Nicht vergessen: Auch ein Whirlpool oder Jacuzzi sollte kindersicher sein und mit einer Plane oder Abdeckung versehen werden! 

Tipp 2: Zaun rund um den Pool 

Ein Klassiker zum Schutz der Kleinen ist ein Zaun. Wer um den Pool einfach einen Zaun aufstellt und diesen verschließt, geht auf Nummer sicher. 

Tipp 3: Pool-Wächter

Die Swimming Pools werden auch immer smarter, daher verwundert es nicht, dass es mittlerweile Sensoren für Pools gibt, die überwachen, was im Wasser passiert.

Poolalarm durch Wassersensoren 

Bei den smarten Pool-Wächtern gibt es mehrere Alternativen. Beispielsweise gibt es nicht frei schwimmende Sensoren für Ihren Pool, der bei Pegelveränderungen Alarm schlägt. Allerdings wird hier auch Alarm ausgelöst, wenn sich der Pegelstand aufgrund von Regenwasser oder Verdunstung ändert. Frei schwimmende Sensoren reagieren hingegen unabhängig vom Wasserstand auf Bewegungen im Wasser – fallen also etwa ein Kind oder ein Haustier in den Pool, wird sofort per Signal alarmiert.

Sensoren für Kind und Tier

Eine andere Option ist ein Sensorarmband, das am Kleinkind oder als Halsband am Haustier angebracht wird. Bei Wasserkontakt schickt das Band sofort ein Signal an eine Alarmstation.

Tipp 4: Auch Kinderplanschbecken sichern

Für Erwachsene stellen Kinderplanschbecken eine gute Alternative zum großen Pool dar, jedoch darf auch hier die Gefahr nicht unterschätzt werden. Daher gilt generell: Kinder  dürfen nie unbeaufsichtigt ins Wasser gehen, denn bereits wenige Zentimeter hohes Wasser reichen aus, damit Kinder ertrinken.


Tipp 5: Rechtlich auf der sicheren Seite: Auch Pool-Eigentümer ohne Kinder müssen Pools absichern

Da grundsätzlich Grundstückseigentümer einer Verkehrssicherungspflicht für ihr Grundstück unterliegen, müssen auch Haushalte ohne Kinder, den Pool oder den Schwimmteich kindersicher machen.

Sicherer Sprung ins kühle Nass

Mit diesen Tipps steht dem kindersicheren Pool-Genuss nichts mehr im Weg!